Herzlich Willkommen beim ev. Kirchspiel Solz

Liebe Gemeindeglieder in unserem Kirchspiel

Wie schön, dass Sie zu Besuch kommen!

Im Advent geht es darum, dass Gott sich auf den Weg macht und einige Menschen auch. Schon im Vorfelde ist das so: der Engel Gab-riel besucht Maria und Maria besucht Elisabeth (Lukas-Evangelium, Kapitel 1). Segensreiche Besuche sind das. Es tut gut, Besuch zu be-kommen. Aber es ist auch schön, selbst einen Besuch zu machen. Zeit schenken, Zeit geschenkt bekommen.
Einander besuchen, ist gute Tradition in christlichen Gemeinden. Jesus sagt: "Kommt her zu mir, ihr Gesegneten meines Vaters […] denn ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen, und ihr seid zu mir gekommen." (Matthäus-Evangelium, Kapitel 25 ab Vers 31). Ich kann mir vorstellen, dass es manch eine/n in unserem Kirchspiel gibt, der bzw. die sich über Besuch freuen würde.
Als Pfarrer bemühe ich mich, alle Geburtstagskinder mit einem halbrunden oder run-den Jubiläum ab 80 Jahre zu besuchen. Hier und da mache ich auch zusätzliche Besu-che, wenn Sie sich das wünschen oder wenn Sie mir mitteilen, dass in einem Haus in Ihrem Dorf ein Besuch gut wäre. Trotzdem bleiben manche unbesucht, die sich einen Besuch wünschen. Deshalb wollen wir eine Besuchsdienstgruppe gründen, die sich an dieser Stelle engagiert.
Haben Sie Lust, im Auftrag der Gemeinde und mit einem kleinen Gruß in der Hand Menschen zu besuchen, die Sie kennen, oder vielleicht auch gerade solche, zu denen Sie sonst nicht gehen würden? Die Gruppe wird sich in gewissen Abständen treffen, um Erfahrungen auszutauschen und Besuche zu verteilen. Jede und jeder kann sich dabei nach eigenen Kräften einbringen. Sie brauchen also nicht zu befürchten, dass Ihnen die Aufgabe zur Last werden könnte.

Denkbar sind dabei sowohl "unrunde" Geburtstagsbesuche", als auch Besuche bei Kranken oder den Menschen aus unseren Dörfern, die jetzt in Seniorenheimen woh-nen, und auch Einfach-so-Besuche, weil's eben einfach mal dran ist.
Klappen kann das nur mit ehrenamtlichem Engagement. Je mehr Aktive dazu bereit sind, desto lebendiger kann unsere Besuchsarbeit sein.
Natürlich stehe ich als Ihr Pfarrer Ihnen zur Seite und übernehme dort, wo ausdrück-lich Seelsorge notwendig ist. Im Januar wird es darüber hinaus auch eine extra Fort-bildung für Ehrenamtliche in der Besuchsdienstarbeit in Bebra geben. Das kann eine Chance sein, sich zurüsten zu lassen, wenn Sie es sich jetzt noch nicht recht zutrauen.
Bitte melden Sie sich bei mir (Tel.: 0 66 27/91 90 60), wenn Sie sich vorstellen kön-nen, in diesen Besuchsdienst einzusteigen oder auch erst einmal nur hinein zu schnuppern oder wenn Sie noch weitere Informationen brauchen.
Apropos Besuche vom Pfarrer: Ich bin auch gerne bereit, zu Ihnen zu kommen und mit Ihnen zuhause das Abendmahl zu feiern, wenn Sie nicht mehr in der Lage sind, zum Gottesdienst zu kommen. Sagen sie mir Bescheid!
Zacharias, der Mann der oben erwähnten Elisabeth, blickt bei der Geburt seine Soh-nes Johannes weiter und sagt:

Gelobt sei der Herr, der Gott Israels!
Denn er hat besucht und erlöst sein Volk.

Gott kommt zu uns, ob wir's merken oder nicht. Und bald ist wieder Zeit, sich genau darauf einzustellen, genau darauf zu horchen, damit er zu Weihnachten bei uns ein-treten kann.

Ihr Pfarrer

Pfarrer Tobias Gottesleben

 

 

Copyright 2011. Free joomla templates | Designed by OnlineSchmie.de